150 Jahre Schweizerisches Rotes Kreuz

09:43:05 14.04.2016 | | 0 Kommentare
Artikel übernommen von: www.nzz.ch; ganzer Artikel hier weiterlesen: http://www.nzz.ch/schweiz/150-jahre-schweizerisches-rotes-kreuz-unter-einem-unverwuestlichen-symbol-ld.11127

Kreuz auf dem Bundesplatz

Kaum eine Institution und wohl kein Hilfswerk verfügt über eine derart wertvolle Bildmarke. Daher ist es kein Wunder, dass diese bei den Feierlichkeiten einen zentralen Platz einnehmen soll. Fast 3000 Freiwillige und Mitarbeiter, so der Plan, werden zusammen auf dem Bundesplatz ein grosses rotes Kreuz bilden. Hinter dem beständigen Emblem steckt indessen eine Organisation, die sich in den 150 Jahren ihres Bestehens stark gewandelt hat.

Gegründet wurde das SRK im Juli 1866 unter militärischen Vorzeichen – sein ursprünglicher Titel war der eines «Hülfsvereins für schweizerische Wehrmänner und deren Familien». Den ersten grossen Einsatz hatte dieser bei der Internierung der Bourbaki-Armee, die im Deutsch-Französischen Krieg in die Schweiz flüchtete. Jahrzehntelang lag die Hauptaufgabe in der Unterstützung des Armeesanitätsdiensts. Während der Weltkriege war das SRK eng in die Landesverteidigung eingebunden. Seine humanitären Tätigkeiten, wie die des IKRK, dienten auch dem Zweck, das Ausland vom allgemeinen Nutzen der Schweizer Neutralität zu überzeugen.

Bis heute ist das SRK verpflichtet, im Kriegsfall die Sanitätstruppen zu unterstützen. Längst aber haben die zivilen Aktivitäten den militärischen den Rang abgelaufen. So baute das SRK in der Nachkriegszeit etwa die Blutspende, einen Fahr- und einen Betreuungsdienst oder den Rotkreuznotruf auf. Auch die Rettungsflugwacht, der Samariterbund und drei weitere Rettungsorganisationen arbeiten unter dem Dach des SRK